Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 25. September 2009, 12:22

Info: Besser hören mit Hybrid-Modellen

Dank einer neuen Operationsmethode können schwerhörige Patienten jetzt mit einer Kombination aus Hörgerät und Cochlea-Implantat behandelt werden. Ärzte um Professor Thomas Lenarz von der Medizinischen Hochschule Hannover haben eine Operationstechnik entwickelt, bei der noch funktionierende Haarsinneszellen im Innenohr während des Eingriffs nicht zerstört werden, berichtet die Zeitschrift Technology Review in seiner Oktober-Ausgabe.

Wenn Patienten eine elektronische Hörprothese als Ersatz für die geschädigte Hörschnecke (Cochlea) implantiert wird, zerstört die herkömmliche Operation häufig die verbliebenen Sinneszellen im Ohr – und damit auch das restliche Hörvermögen. Deshalb kamen Implantate nur für fast oder vollständig taube Patienten in Frage. Bei der von den hannoverschen Ärzten entwickelten Methode hingegen wird das Restgehör geschont, das meist mittlere und tiefe Töne umfasst. Das Team um Professor Lenarz implantiert kürzere und dünnere Elektroden, die nicht mehr den verbliebenen Sinneszellen ins Gehege kommen. Dabei vermeiden die Forscher auch das Anbohren der Hörschnecke, wie es bislang erfolgt ist. Stattdessen führen sie die Drähte durch eine natürliche Membran ein.

"Die Patienten haben nun eine neue Option", sagt Thomas Lenarz. "Früher hieß es: Implantat oder Hörgerät. Jetzt kann man beides kombinieren." Bei solchen Hybridmodellen verstärkt ein Hörgerät die tiefen Töne, ein Implantat übermittelt die hohen Frequenzen. So sollen Patienten Sprache, Musik und Umweltgeräusche deutlich besser hören.

(Quelle: Technology Review)

LG Torsten

Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/829 66 75
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW