Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Januar 2013, 21:40

Fm-Anlage im Kindergarten?

Hallo an alle und noch einmal ein gutes Neues Jahr!

Unsere Fini hat die ersten Monate nach der OP im März letzten Jahres gut überstanden und gerade ihren 2. Geburtstag gefeiert. Sie trägt die CIs jetzt 8,5 Monate und beginnt Worte zu wiederholen, gerade lernt sie jeden Tag etwas Neues, das ist so eine Freude. Tierlaute waren schon eher, aber jetzt geht es richtig los.

Und jetzt kommt sie zum 1.2. in eine Regelkita!! (Wir haben ganz schön um den Platz kämpfen müssen, denn die KITAleute haben einen Heidenrespekt vor den CIs und "betrachten es als Herausforderung Finya zu betreuen". Gott sei Dank hat auch unsere Frühförderin kräftig mitgemischt und der Leitung klar gemacht, dass Finya keinen I-Platz braucht, sondern einen ganz normalen KITAPlatz, da sie ausser der Hörschädigung keine weitere Behinderung mitbringt)

Als wir den KITAeintritt beim Techniker erwähnten hat man uns gleich das Beantragen einer fm-Anlage nahegelegt.
:?: Und hier meine Frage:
Ist es sinnvoll, empfehlenswert, notwendig, diesen Schritt in der Kita zu machen?
Ein paar Stimmen habe ich schon gehört, wäre schön, wenn Ihr mir ein wenig Entscheidungshilfe geben könntet.
Danke und viele Grüße
Christina

2

Sonntag, 13. Januar 2013, 12:37

Hallo Christina,

wenn unsere Tochter Valerie (ebenfalls CI-Trägerin und nicht-syndromal hörgeschädigt) im kommenden August in den Kindergarten kommt, wollen wir schon eine FM-Anlage beantragen. Im Moment beabsichtigen wir, die FM-Anlage dann nur nach Bedarf einzusetzen (z. B. während der berühmten Stuhlkreise). So kann sich Valerie im Hinblick auf die spätere Schulzeit schon mal an die FM-Anlage gewöhnen. Allerdings soll Valerie nicht die ganze Zeit die FM-Anlage tragen, damit sie nicht zu abhängig von diesem Hilfsmittel wird. Anscheinend kann dauerhafter FM-Einsatz wohl dazu führen, daß die Kindern es verlernen, sich auf die für sie wichtigen Informationen selbständig zu konzentrieren. Aber bislang haben wir nur eine theoretische Meinung, im Feldversuch haben wir noch nichts ausprobieren können ;)

Viele Grüße
Andrea

3

Montag, 14. Januar 2013, 21:06

Danke für die schnelle Antwort!
VG Christina

4

Donnerstag, 17. Januar 2013, 13:22

Moin christina,

eine FM-Anlage ist sehr nützich und Ihr könnt sehr viele verschiedene Aufgaben damit bewältigen. Fahrradfahren-Lernen unter "akustischer Aufsicht" ist nur eine davon.

Zu beachten ist, dass die FM-Anlagen bei CIs unter Umständen die Mikrofoneinstellung zu Gunsten der FM-Anlage verändern. Das heißt: Ohne FM-Anlagen-Empfänger hat das Mikrofon des Sprachprozessors volle Priorität (100%), durch den Anschluß des Empfängers z.B. nur noch 30%. Ob eine solche Voreinstellung bei Euren CIs vorgenommen wurde (oder es einfach die Werkseinstellung ist), kann Euch die Person sagen, die die Sprachproszessoren anpasst. Unser Sohn nutzt das Mischverhältnis 1:1, d.h. die Mitschüler haben dieselbe Priorität, wie die Person, die den FM-Sender benutzt. Sonst wären leise sprechende, weiter entfernt sitzende Mitschülerinnen und Mitschüler sehr schwer oder nicht mehr zu verstehen.

Unter dem Aspekt, dass Ihr Euch vielleicht doch (zeitweise) für eine Förderschule entscheiden könntet, solltet Ihr die FM-Anlage dann beantragen, wenn Euer Kind eine allgemeine Einrichtung besucht. Dies deshalb, weil Ihr (zumindest gesetzlich krankenversichert) keinen Anspruch auf Erstattung habt, wenn Euer Kind eine Fördereinrichtung besucht, da diese die Anlagen "vorhalten" muss. Bei einem Preis von ca. 2.000 € für Sender und zwei Empfänger ist das vielleicht auch überlegenswert.

Von den zur Zeit verfügbaren Anlagen ist nur eine für allgemeine KiTas und Schulen empfehlenswert: Die Inspiro-Anlage von Phonak. Sie hat als einzige das sog. Dynamik FM, d.h. NUR wenn die Person, die den Sender trägt spricht, wird gesendet. Bei allen anderen Anlagen wird permanent gesendet, was manche Kinder als "Dauerrauschen" wahrnehmen und die FM-Anlage unter Umständen eher "ablehnen". Das Wichtigtste an dieser Anlage ist aber die Einfachheit der Bedienung ("Lehrersicher"). Es gibt einen Schalter für An/Aus, mehr muß die Erzieherin/der Erzieher nicht bedienen (können). Die anderen Einstellmöglichkeiten könnt Ihr zu Hause nutzen, in der KiTa reicht dann An/Aus.

Da das Einstellen der FM-Anlage und die Zusammenarbeit zwischen FM-Anlage und CI-Sprachprozessoren von Kindern keine "übliche" Dienstleistung jedes beliebigen Akustikers ist, solltet Ihr unbedingt auf Spezialisten achten. Wenn Eisntellungen an den Prozessoren erforderlich sind, dann kann das ohnehin nur die anpassende Klinik bzw. ein Techniker mit Schulung durch die CI-Herstellerfirma.

Startet ruhig schon früh mit der FM-Anlage. Habt aber ein Auge darauf, wie Eure Tochter damit umgeht und ob Sie sich anders verhält/anders reagiert.

Viele Grüße

Enno
Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/8296675
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

5

Dienstag, 22. Januar 2013, 22:17

Vielen Dank Enno, wir werden das wohl versuchen

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW