Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

melli

Fortgeschrittener

  • »melli« ist weiblich

Beiträge: 49

Wohnort: Tönisvorst

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 10. Dezember 2010, 19:02

Habe die Mail noch mal bekommen!

Sehr geehrter Zuschauer,





zunächst
herzlichen Dank für Ihre Zeilen an unsere Redaktion stern TV und unseren
Moderator Günther Jauch.




Sicherlich
werden Sie sich vorstellen können, dass wir täglich eine Vielzahl von Briefen
mit Themenangeboten erhalten. Nur einiges davon können wir aufgreifen, denn
knapp zwei Stunden Sendezeit pro Woche setzen unseren Möglichkeiten
unverrückbare Grenzen. Deswegen müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir
Ihren Vorschlag nicht in einen Sendebeitrag umsetzen können.




Wir hoffen,
Sie haben für unsere Entscheidung Verständnis. Wir würden uns freuen, Sie auch
weiterhin als Zuschauer unserer Sendung stern TV begrüßen zu können.




Für die
Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und
verbleiben






mit
freundlichen Grüßen








Indre
Luscikauskaite


I & U
TV


- Redaktion
stern TV -

7

Sonntag, 12. Dezember 2010, 15:40

HI Melli,

danke für die Information! Klingt mir aber sehr nach einem Standardbrief, ohne dass auf Deine Hinweise genau eingegangen wird. Sehr schade.

Bisher sind Enno und ich noch nicht dazu gekommen, den Brief an Quarks & Co. zu verfassen, doch wir werden dies auf jeden Fall tun.

LG Torsten

Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/829 66 75
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

Fanie

Anfänger

  • »Fanie« ist weiblich

Beiträge: 12

Wohnort: Köln

Beruf: Arbeitserzieherin/-therapeutin

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 9. Oktober 2011, 22:34

Ich bin davon nicht begeistert.
Ich fürchte, dass es eine falsche Hoffnung für die betroffene Eltern ist, denn sie denken vielleicht, dass ein CI 100% wie die hörende Menschen hören werden kann. Natalie Girth zeigt, dass sie super durch CI sprechen kann und in der "normalen" Welt leben kann. Sie ist spät ertaubt und nicht taub von der Geburt an. Sie lebt anders als wir die taube Menschen. Das kann man niemals vergleichen.
Ich finde auch schade, dass Frau Natalie Girth die andere Möglichkeiten der Kommunikationformen bzw. DGS, LBG nicht informieren konnte. Ich fände toll, wenn ein gehörloser Mensch mit CI oder ohne CI im TV zeigen könnte, wie das Leben seines Kindheit wäre.
:love: Die Gebärdensprache ist eine schönste Sprache :love:

9

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 09:28

Liebe Fanie,

die - ich bin fast geneigt zu sagen leidige - Diskussion, was denn nun "besser" sei, CI-Versorgung und damit Hören-Sprechen-Können oder Gebärdensprache ist aus meiner Sicht vollkommen müßig. Es geht aus meiner Sicht nicht um ein Besser, sondern die Möglichkeit der Kommunikation in einer Welt von überwiegens Nicht-Gehörlosen.

Daß die Gebärdensprache, übrigens ähnlich wie viele andere "Fremd"-Sprachen, nicht von allen 'gesprochen' wird, ist "normal". Daß für Gehörlose, die sich aus individuellen Gründen gegen eine CI-Versorgung entschieden haben, damit ähnlich wie Rollstuhlfahrer, Blinde und andere Behinderte leider immer noch kein uneingeschränkt "barierrefreies" Leben führen können, ist ein Zustand, den wir alle aus meiner Sicht als nicht wünschenswert ansehen und an dessen Änderung wir arbeiten sollten.

Dabei hilft es aber wenig bis gar nicht, wenn z.B. die von Dir zitierte Frau Kestner (anderer Forenbeitrag), sich so wehement gegen CI-Versorgung ausspricht. Ob und inwieweit eine CI-Versorgung für gehörlos geboren Menschen hilfreich ist und ein "normales" Leben ermöglicht, ist individuell vollkommen verschieden; hängt es doch von extrem vielen hochkomplexen Zusammenhängen ab ob und in welchem Maße diese von dem Körperersatzstück (künstliches Ohr) profitieren können.

Es gibt durchaus Fälle, indenen auch nach einer CI-Versorgung, ein so geringes "Profitieren" vorhanden ist, daß Kommunikation besser über DGS (oder LBG) "klappt". - Wir haben uns vor 12 Jahren für die beidseitige CI-Versorgung unseres Sohnes entschieden, weil wir ihm ein Leben mit Hören-und-Sprechen-Können in der Gesellschaft ermöglichen wollten. Ob das funktionieren wird war nicht zu 100% sicher. Dabei waren wir uns auch durchaus bewußt, daß es sein kann, dass er uns irgendwann damit konfrontiert, dies selbst so nicht mehr zu wollen. Da eine damals recht frühe (mit 2 Jahren) heute eher späte Versorgung mit CIs für gehörlos Geborene aber die einzige Möglichkeit ist, Hören und damit letzlich auch lautsprachlich Sprechen zu lernen, ist eine Aufklärung über diese Möglichkeit - auch mittels TV - sicher hilfreich. Um Glroifikation geht es dabei überhaupt nicht.

Für mich ist jede Form einer Position wie "CI-Versorgung ist grundsätuzlich falsch" oder "nur CI-Versorgung ist richtig" problematisch, da sie automatisch zu unversönlichen Positionen führt.

Es erscheint mir vielmehr nötig die individuell bestmögliche Förderung und Versorgung (auch Klink-Reha unabhängig) für alle CI-Versorgten und Nicht-Versorgten sicher zu stellen. Auch davon sind wir für alle Hörgeschädigten und Gehörlosen leider noch recht weit entfernt, wie die Streitigkeiten mit Krankenkassen und Krankenversicherungen z.B. um Übernahme von Therapie-Kosten leider immer wieder zeigen. Dennoch, auch auf diesem Gebiet hat sich in den letzen Jahren sehr viel Positives getan.

Ich bin mir bei manchen wehementen Positionen Hörender für eine ausschließliche Gebärdensprache-Befürwortung nicht sicher, ob nicht auch ein gewisses Maß an "Faszination des Fremden" mitschwingt, wenn CI-Versorgung "verteufelt" wird.

Außerdem, für jeden ist die eigene Sprache meist die Schönste, schön daß es für Dich die DGS ist.

Viele Grüße
Enno
Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/8296675
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

10

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 09:46

Lieber Enno,

vielen Dank für Deinen Kommentar, Du hast mir aus der Seele gesprochen! :)

Viele Grüße
Andrea

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW