Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 20. Januar 2013, 17:40

Kruze Info über das letzte Treffen am 17.01.2013 / Punkte zum Entwurf des neuen Schulgesetzt (Inklusion)

Wir haben uns mit dem Thema "Schulrechtsänderungsgesetz" in Form des Referentenentwurfs und der "Schulgrößenverordnung" etwas näher befasst. Die zugehörigen Texte findt Ihr hier im Forum zum Download. Man kann das übrigens mit "9. SchRÄG" abkürzen - dieser Name scheint Programm.

Herauskristallisiert hat sich, dass im Wesentlichen drei Dinge problematisch sind:

1. Die Schulgrößenverordnung führt faktisch zur Abschaffung der Förderschulen. Im Bereich unserer Bezirksregierung hätte 1 (!) von 5 Schulen eine Überlebenschance, die bei sinkenden Schülerzahlen aber mittelfristig auch eher theoretischer Natur ist.

2. Das bereits im Gemeinsamen Unterricht Erreichte der letzten 20 Jahre, hier ist vor allem die individuelle Förderung unserer Kinder von an den Förderschulen vernetzten Lehrerinnen und Lehrern hervorzuheben, müßte einer "Gleichmacherei" weichen, die eine "Verschlimmbesserung" zum status quo darstellt.

3. Durch das "Vorschlagsrecht" der Schulträger entfiele für unsere Kinder faktisch die Möglichkeit einer freien Schulwahl. Das hieße dann wohl eher Gesamtschule statt Gymnasium. So ganz nebenbei kündigt unsere Landesregierung damit den hart erkämpften "Schulfrieden" auf...

Wenn unsere Landesregierung verstünde, dass "Chancengleichheit" nicht "Gleich-Machen", sondern "Individualisieren" bedeutet, hätten wir schon viel gewonnen, denn dann würde zumindest inhaltlich bereits im Schulgesetz zwischen den verschiedenen Förderschwerpunkten unterschieden. Der Referentenentwurf zum Schulrechtsänderungsgesetz unterscheidet nicht zwischen den extrem unterschiedlichen Anforderungen an die individuelle Förderung, sondern er behandelt vielmehr alle Förderschwerpunkte gleich. Ich kann mich des Einrucks nicht erwehren, dass es nicht um das Wohl unserer Kinder, sondern vor allem um die "Verwaltbarkeit der Beschulung behinderter Kinder" geht.

Wir möchten Euch bitten, uns Eure Meinungen, Wünsche und Vorstellungen mitzuteilen, die wir dann bis zum 27.01. sammeln werden und zum Termin im Landtag mitnehmen werden.

Bitte AUSSCHLIESSLICH über die MAIL-ADRESSE "mail@hoer-treff.de", NICHT über das Forum!


Sonstige Kommentare natürlich gern auch im Forum.

Viele Grüße
Enno
Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/8296675
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

2

Mittwoch, 23. Januar 2013, 12:42

Noch ein kleiner Hinweis an Alle: Wir haben am nächsten Dienstag, den 29. Januar 2013 ein Gespräch im Landtag NRW und somit die einmalige Chance unser Anliegen direkt vorzubringen.

Ich möchte Euch daher bitten, Eure Vorschläge und Ergänzungen nun schnellstmöglich per E-Mail an mail@hoer-treff.de zu schicken. Danke!

LG Torsten

Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/829 66 75
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein und Sie bekommen automatisch unseren Newsletter zugeschickt:

Werbung

www.landal.de

Facebook