Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 22. August 2014, 22:18

Sport in der Schule

Guten Abend!
Unser Sohn besucht jetzt die Schule, eine ganz normale Regelschule. Er hat auch eine FM Anlage bekommen und die wird auch ab Montag in der Unterricht getestet.
Hat jemand eine Idee, was für Sportarten für CI Träger am besten geeignet wären?
ich habe zum Beispiel sehr große Angst dass beim Fussballspielen in der Pause mit anderen Jungen was passieren konnte. dass er fallen konnte oder einen Schlag mit dem Ball direkt aufs CI bekommen konnte oder so was. ist meine Angst begründet oder male ich das zu schwarz?
Vielen Dank für die Antworten!

2

Freitag, 22. August 2014, 23:09

Die Gefahr ist durchaus gegeben und m.E. auch nicht nur minimal. Man kann sie auch nur begrenzt vermeiden. Unsere Tochter (noch im Kindergarten) ist gestürzt und dabei auf das Implantat gefallen. Es kam zu einer erheblichen Schwellung über dem Implantat, die Wochen brauchte, bis sie wieder verschwand. Es stand im Raum, die Haut über dem Implantat operativ zu öffnen, um die Schwellung zu beseitigen. Letztlich ist alles abgeheilt und das Implantat hat keinen Schaden erlitten. Ich denke, ein solcher Sturz kann jederzeit auf dem Schulhof oder beliebigen Sportarten geschehen, allerdings stürzt man nach meiner eigenen Erfahrung nicht oft und fällt wohl höchstens selten auf den seitlichen HInterkopf. Das Fußballspielen in der Pause halte ich für wenig gefährlich.
Die modernen Implantate mit Titan-Hülle sind auch stabiler als frühere Implantate mit Keramikhüllen. Ich denke, diese allgemeinen Risiken muss man in Kauf nehmen. Wenn man dem Kind sagt, es müsse jedes Risiko vermeiden, wird es dem Kind sicherlich nicht gut tun.
Ich nehme aber an, dass Sportarten wie Handball oder Volleyball problematisch sein dürften, jedenfalls dann, wenn die Kinder älter und kräftiger sind. Bei diesen Sportarten kann man schnell einen harten Ball gegen den Kopf kriegen.
Man kann sicherlich auch einen angepassten Kopfschutz bekommen, wenn man das Risiko beim Sport weiter reduzieren will.

Werbung

unregistriert

Werbung


3

Samstag, 23. August 2014, 20:59

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
ich werde es dem natürlich nicht verbieten. der ist auch kein Fussballspieler, aber nur weil die anderen spielen, geht er halt mit. Mit Ballsportarten werde ich vorsichtig sein, wir versuchen erstmal mit turnen in Sportverein. oder Tischtennis :)

4

Montag, 25. August 2014, 13:59

Mein Sohn geht auch Turnen, das halte ich momentan für am wenigsten gefährlich. Erst ist jetzt 4.

Wie haltet ihr es denn beim Ballsport? Spielt das Kind das mit Implantaten oder werden die vorher rausgenommen?

Wie funktioniert der Schwimmunterricht an der Schule?

5

Dienstag, 26. August 2014, 19:33

Moin,

im Grunde sind alle Sportarten unbedenklich, bei denen die CIs keiner Schlag-, Quetsch- oder Druckgefahr ausgesetzt sind: Jonte hat z.B. Badminton gespielt. Wir kennen auch Kinder/Jugendliche die Fußball oder Handball spielen - o.k., das heißt dann wohl "no risk, no fun".
Na ja, Jonte segelt auch und dann können die Prozessoren schon mal nass werden - bisher ist es aber immer gut gegangen obwohl er auch mit unverpackten Prozessoren ins Wasser gefallen ist ... nur ein Föhn, frische Trockenkapseln und/oder elektrische Trockenkits sollten dann verfügbar sein ;-)

Schwimmunterricht ist mit "verpacktem" Prozessor kein Problem - ABs Neptun ist sogar speziell fürs Schwimmen konstruiert und komplett wasserdicht, bei Cochlear gibt es Einweg-Verpackungen und bei MED-EL gibt es für den Rondo-Prozessor ein WaterWear-Kit, damit ist der Prozessor dann auch komplett wasserdicht. Bei Nutzung der wasserdichten Verpackungen sind aber immer Akkus oder "normale" Batterien (LR44) zu verwenden, da Zink-Luft-Battereien, wie der Name schon sagt "Luft" brauchen und die ist in einer Verpackung recht schnell (< 30 min) verbraucht.

Diese Möglichkeiten gab es als Jonte Schwimmen gelernt hat alle noch nicht, hat trotzdem gut geklappt - allerdings war es durchaus sinnvoll wenigstens einmal mit zu gehen. In der Grundschule wird der/die Sportlehrer/-in ja bei "Außentreminen" wie Schwimmen oder Eislaufen ohnehin meist von Eltern unterstützt, wenn's passt könnt Ihr dann ja mitgehen. Beim Eislaufen war ich z.B. immer als "Elternhelfer" mit.

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

Viele Grüße

Enno
Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/8296675
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein und Sie bekommen automatisch unseren Newsletter zugeschickt:

Werbung

www.landal.de

Facebook