Du bist nicht angemeldet.

6

Samstag, 25. Januar 2014, 11:01

Hallo Oljunja,

zunächst mal ist es natürlich wichtig und richtig, sich diagnostisch auf die Suche zu machen, warum es mit dem Sprachverstehen nicht klappt und die technischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Dazu hat Berthold ja schon einiges geschrieben. Ich möchte auf die Empfehlung Gebärdensprache zu nutzen eingehen. Da es immer wieder kontrovers diskutiert wird: Wichtig ist in jedem Fall, eine kommunikative Basis zu haben. Das Nutzen von Gebärdensprache wird den Spracherwerb nicht behindern, wenn das Kind in einer lautsprachlichen Umgebung aufwächst und Förderung erhält. Im Idealfall stehen am Ende zwei Kommunikationssysteme zur Verfügung. Doch wie bei jedem Spracherwerb ist hier ein früher Beginn wichtig. Es ist sicher nicht ganz einfach, sich darauf einzulassen. Als Mutter eines inzwischen 5 jährigen bilateral mit CI versorgten Kindes kann ich sagen, dass es mich heute freut und entlastet, zu wissen, dass unter allen Bedingungen eine Verständigung möglich ist. Der Mehraufwand hat sich gelohnt und es muss nicht ein entweder - oder sein.

Alles Gute für Dich und Deine Freundin
Sonde

7

Mittwoch, 5. Februar 2014, 12:21

Hallo Olha,
es gibt tatsächlich unterschiedliche Gründe dafür, dass ein Kind trotz optimaler technischer Versorgung nicht in die Lautsprache kommt. Die erste Frage lautet für mich jedoch immer - arbeitet die Technik tatsächlich optimal? Ist sie für das Kind wirklich bestmöglich eingestellt? Wenn eine Familie wie Deine Freundin zu mir zur Auditiv-Verbalen Therapie kommt, würde ich im gemeinsamen Spiel mit Eltern und Kind prüfen, ob das Kind alle Frequenzen der Lautsprache ausreichend gut hören kann oder z.B. nur bestimmte Frequenzen (das würde erklären, wenn das Kind z.B. auf Geräusche reagiert). Dann würde ich beobachten wollen, ob bzw. wie das Kind eine Lauschhaltung aufbauen und halten kann und wie es auditiv fokussiert. Sicher würde ich (in einem Fall wie bei Deiner Freundin) auch eine zweite Meinung zur CI-Einstellung anregen.
Wenn Fragen sind, kann sich die Freundin ja gern bei mir melden, dann können wir Weiteres besprechen
.

Ich hoffe, das ist hilfreich.
Gruß
Beate

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beate Krüger« (6. Februar 2014, 16:45)


8

Dienstag, 11. Februar 2014, 09:45

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Ich habe alles weiter geleitet :-).

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW