Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

6

Mittwoch, 23. Mai 2012, 08:55

Hallo Meli, wir haben das Problem von Anfang an gehabt und immer noch. Ich finds grundsätzlich unmöglich, dass die Hersteller die Kunden da so im Regen stehen lassen und jeder für sich rumprobieren muss. Ich fühlte mich wie ein Beinamputierter, dem man ne tolle Prothese hinstellt, mit der man surfen und Fußballspielen kann, aber "guck mal selbst, wie du sie ans Halten bekommst"
Wir variieren immer noch zwischen Mütze, Stirnband, stärkerer Magnet und Netzverband. Und beim Toben im Bett kommen die Ohren eben ab :-(
Insgesamt sehr unbefriedigend ...
Liebe Grüße
Christina

7

Mittwoch, 23. Mai 2012, 16:57

Moin,

ich muß hier mal eine Lanze für die Hersteller von CIs brechen.

Um einen Prozessor zuzulassen ist ein Zulassungsverfahren erforderlich, dessen Schriftstücke leicht mehrere Aktenordnermeter umfasst. Jede Veränderung muß neu beantragt und ebenso zugelassen werden. Die Trageoptionen von Sprachprozessoren sind auf die überwiegend versorgten Erwachsenen (ja, auch wenn es uns anders erscheint, es gibt mehr CIs für Erwchsene als für Kinder) zugeschnitten. Bei den Kosten für ein einzelnes CI-System von ca. 30.000 Euro, davon machen die Prozessoren gut 8-10.000 € aus, ist es verständlich, dass eine Form von Prozessoren gewählt wird, die für die ganz überwiegende Mehrheit der Patienten passt.

Wir hatten keinerlei "Probleme" mit dem CI-System von MED-EL. Durch den modularen Aufbau kann die "Last" am Ohr deutlich verringert werden. Zum Beispiel so: Prozessor mit Ohrpaßstück 'gesichert' und vom Prozessor getrenntes Kinderbatteriefach mit den Batterien am Unterhelmd befestigt. O.k. dann gibt es wieder zwei Kabel, aber DAS ist meiner Ansicht nach kein Problem.

Ich sehe das "Problem" als echtes Luxusproblem an. Jontes erster Prozessor war eine Taschenprozessor von der Größe einer Zigarettenschachtel und auch der zweite sollte so groß sein. Dafür hatten wir schon ein "Halfter" entwickelt, das das Tragen über dem Unterhemd ermöglichen sollte. Zum Glück kamen dann die Tempo+-HdO-Prozessoren heraus ...

Ja, WIR müssen uns Gedanken über eine individuelle Lösung machen, ebenso wie WIR die für den Hören-Lern-Erfolg maßgeblichsten Beteiligten sind. Was sollen denn die Kinder machen, die kein Außenohr haben? - Selbst hierfür gibt es Lösungen der Hersteller, "die die Kunden da so im Regen stehen lassen" - komisch, oder?

Wir sollten froh sein, dass es CIs gibt und müssen dann eben für die individuelle Halter-Anpassung selbst kreativ sein. Für Polemiken wie "insgesamt sehr unbefriedigend ..." besteht meiner Ansicht nach keinerlei Anlass.

Über die verschiedenen Ideen, die kreativ entwickelt wurden, um in den ersten Monaten/Jahren den "Halt" zu verbessern, diskutieren wir übrigens immer wieder bei unseren Treffen. Wenn das als SO wichtig erscheint, dann ist das ein wichtiges Thema für die Beratung im Hörzentrum und vielleicht auch für die Wahl des Herstellers, oder?

Enno
Netzwerk für Eltern & Freunde
hörgeschädigter & gehörloser Kinder

Telefon: 02065/8296675
E-Mail: mail@hoer-treff.de
Internet: www.hoer-treff.de

Neomadra

Fortgeschrittener

  • »Neomadra« ist weiblich

Beiträge: 12

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Mai 2012, 20:57

guten abend zusammen.
... ich hoffe, es ist ok, wenn ich fremdseiten hier im forum poste, aber vielleicht sind diese beiden noch nicht allen bekannt und könnten zu diesem thema hilfreich sein.

wir haben jetzt unsere erstanpassung hinter uns und bisher (toitoitoi) keine großen probleme damit, die cis zum halten zu bringen.
allerdings ist eric ja auch erst 12 monate und die große tobephase wird noch kommen, wenn er dann mal alleine laufen kann. von daher mach ich mir keine illusionen, dass da noch graue haare bei muttern wachsen werden, während sie permanent die cis wieder ansetzt ;)

aktuell ist unser problem nur, dass sie abfallen, wenn eric im kinderwagen, macxicosi oder babybjörn sitzt und aus diesem grund habe ich hier:
http://www.monkeygear.ca/
und hier:
https://www.trinchen-klacks.de/product_i…hrenschutz.html
mützen bestellt.

erstere seite ist ein tipp einer mit-ci-mama; betrieben wird die seite / der store von ebenfalls einer mutter von zwei hörgeschädigten kindern, die aufgrund eben dieser problematik angefangen hat, selbst mützen zu nähen. über die optik kann man streiten (allerdings auch über die der trinchen-mützen), jedoch sind sie sehr nützlich.
die mützen von trinchen & klacks habe ich im hörzentrum der ukd gesehen, ich denke, die sind bestimmt einigen bekannt.

dort konnte / kann man sich auch aktuell mützen und stirnbänder von trinchen zum test mit nach hause nehmen bevor man sie bestellt.

viele grüße,
kristina

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW