Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: HOER-TREFF.DE - Netzwerk für Eltern & Freunde hörgeschädigter & gehörloser Kinder. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:32

Rechtliche Hilfe bei Umversorgung

Hallo zusammen!

Meine Tochter ist bilateral mit CIs versorgt und nun steht eine Umversorgung, d.h. Update vom Cochlear Freedom auf den Cochlear CP910 Prozessor an. Die Kostenübernahme hat die Krankenkasse abgelehnt. Klar werden wir Widerspruch dagegen einlegen. Dafür brauchen wir aber rechtliche Unterstützung um alles richtig zu machen. Von Freunden haben wir den Anwalt Bernhard Kochs in München empfohlen bekommen, leider scheint Herr Kochs nicht mehr zu praktizieren, denn weder die Telefonnummer noch die Email Adressen gibt es noch. Deshalb jetzt folgende Fragen in die Runde:

Weiß jemand von Euch etwas über den "Verbleib" von Herrn Kochs?
Hat jemand von Euch einen ähnlich kompenten Fachanwalt an der Hand den er uns empfehlen kann?
Hat jemand auch schon mal diesen Weg bei einer Umversorgung gegangen? (Vermutlich ja!!)

Ich danke Euch im Voraus!!

Grüße, Ansgar

2

Donnerstag, 19. Februar 2015, 08:37

Hallo!
Wenn ich es fragen darf- wie lange hat sie Cochlear Freedom getragen?

Werbung

unregistriert

Werbung


3

Donnerstag, 19. Februar 2015, 08:41

Sie hat die Freedom jetzt 6 Jahre...

4

Donnerstag, 19. Februar 2015, 08:51

Die Krankenkasse (KKH) lehnt die Umversorgung aber mit der Begründung ab, dass "keine signifikante Verbesserung" vorliegt. Die Frage ist was die KKH als signifikante Verbesserung ansieht. Meine Tochter hat im Störschall ein Verbesserung von 20 -30%!! Die Mitarbeiter im CIC in Hannover meinten, dass sie selten ein so tolle Verbesserung messen.

Ich habe mittlerweile ein älteres PDF von Anwalt Kochs gefunden auf der Med-El Homepage, da beschreibt er genau wie die Krankenkassen beurteilen und dass die nach den falschen Paragraphen beurteilen und dass man zur Not auch vor den Sozialgerichten klagen soll, was wir mit Sicherheit auch durchziehen werden, wenn es so weit kommen sollte.

Ich möchte aber trotzdem einen Anwalt konsultieren, um den Widerspruch von vorne rein so zu formuliern, dass die Krankenkasse sieht, dass ich mich intensiv damit beschäftige und auch keine Kosten und Mühen scheue.

Ilka

Anfänger

  • »Ilka« ist weiblich

Beiträge: 15

Wohnort: Duisburg

Beruf: Fremdsprachensekretaerin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. Februar 2015, 11:01

Unsere Tochter hat nach 6 Jahren die Freedom Geräte problemlos gegen die CP610 Geräte getauscht bekommen. Bei ihr wurden Hörtests mit den alten und mit den neuen Geräten gemacht. Diese Tests ergaben auch eine wesentliche Hörverbesserung und somit hat die Krankenkasse sie dann auch genehmigt. Wir waren damals auch an der MHH in Hannover. Das ist allerdings auch schon fast 3 Jahre her.
LG Ilka

Datenschutz Experten

 
Externer Datenschutzbeauftragter mit TÜV Zertifizierung | Datenschutz ist Vertrauenssache! Gehen Sie beim Datenschutz auf Nummer sicher und kontaktieren Sie uns! | DATENSCHUTZ-EXPERTEN.NRW

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein und Sie bekommen automatisch unseren Newsletter zugeschickt:

Werbung

www.landal.de

Facebook